Diese Seite unterstützt deinen Browser nur begrenzt. Wir empfehlen dir, zu Edge, Chrome, Safari oder Firefox zu wechseln.

Vielseitige Taschen, hergestellt in Spanien I Kostenloser Versand bei Bestellungen über 65 € auf dem spanischen Festland I Sendungen prüfen

Ein schlechter Tag: Dinner-Hysterie

Un mal día: histeria en las cenas

Gestern bin ich aufgewacht, ohne praktisch zu schlafen. Álvarito wacht seit einiger Zeit weinend auf und weckt seine Schwester. Dann haben wir die Nacht gesichert. Trianita hatte morgens um 130 einen Wutanfall, untröstlich und sie wachten beide auf. Maridin hatte die verrückte Idee (die sich als nicht so verrückt herausstellte), sie um 2 Uhr morgens für eine Fahrt ins Auto zu setzen, um sie von ihrem Wutanfall abzulenken. Sie kam sehr ruhig zurück und schlief ein. Ich konnte es gar nicht glauben. Aber das Kind weinte bis 4 Uhr morgens. Er hat nur alle 15 Minuten geweint und immer wieder "shhhh" gemacht hahaha... trotzdem haben wir kein Auge zugetan.

Als ich wieder aufwachte... wollte Tri nicht frühstücken oder sich anziehen. Ich fühle mich, als hätte ich eine leere Nacht damit verbracht, eine Rauchbombe zu bauen ...

Als ich von der Schule zurückkam, setzte ich mir einen Kaffee auf und wollte arbeiten. Tränen fielen aus dem Schlaf. Ich konnte nicht, aber ich wollte auch nicht ins Bett gehen und den Morgen verschwenden, also fing ich an, eine Rebe zu malen, die ich vor 5 Monaten gekauft hatte und nicht in die Finger bekommen hatte! lol…

Ich verbrachte den Vormittag so gut ich konnte, und zur Mittagsschlafzeit war ich erschöpft. Ich sammelte Kraft und für den Park. Aber nachts schlug Tri (die von der Schule tot endete) ihn, weil sie nicht zu Abend essen wollte. Es gab keinen Weg... und natürlich ging ich ohne viel Kraft weiter, ich wusste nicht, was ich tun sollte. Er verschüttete die Nudeln, verschüttete fast die Milch, ohne aufzuhören zu weinen und Alvarito mit Tränen anzustecken. Es war schwer für mich, den Tag zu beenden, tatsächlich hatte ich einen riesigen Schmerz in der Magengrube, den ich wegnahm, indem ich ein paar Tränen vergoss, nachdem ich ins Bett gegangen war.

Ich wusste nicht, was ich tun sollte. Die Essenszeit ließ mich immer mehr würgen, weil es fast immer Wutanfälle gibt, also entschied ich mich, nachdem ich ein wenig geweint hatte, um die Magenschmerzen loszuwerden, dass ich ein super einfaches Menü mit Dingen machen würde, die sie gerne essen, also Dieser Moment beunruhigte weder mich noch sie. Unten habe ich das Ergebnis eingefügt.

Für mich ist es sehr wichtig, es zu erzählen, mit meinen Freunden zu sprechen und um Rat zu fragen, Dinge, die für sie funktionieren, und darauf basierend die Lösung zu finden, die für mich am besten funktioniert. In diesem Fall sprach ich mit Ana, einer Freundin, die 4 Kinder hat, und sie sagte mir: „Tri, stelle ein einfaches Menü auf und genieße das Abendessen. Sie werden nach und nach Gemüse essen“. Ich habe es so gemacht.

Danke Anna!